Arbeitsmarkt: „Hans Nießl ist ein Umsetzungs-Zwerg“

Eisenstadt, 21. 2. 2016 –

Mag Christian Sagartz

Mag. Christian Sagartz

„Was nutzen den über 14.000 arbeitslosen Burgenländern die nächsten populistischen Ankündigungen, wenn dann doch nichts umgesetzt wird?“, reagiert Klubobmann Christian Sagartz auf erneute Aussage von Nießl zu einer Beschränkung des Arbeitsmarktes.

Ein seit Jahren wachsendes Problem wie die Arbeitslosigkeit auf die Beschäftigung von ausländischen Arbeitnehmern zurückzuführen, ist ein reines Ablenkungsmanöver. „Seit acht Monaten ist Rot-Blau im Amt. Eine Ankündigung folgt seither der nächsten, während immer mehr Menschen im Land Arbeit suchen. Hans Nießl ist ein Ankündigungs-Riese und ein Umsetzungs-Zwerg“, so Sagartz.

Zum Arbeitsmarkt: „Hier läuft die Diskussion verkehrt. Wir müssen den Anteil burgenländischer Arbeitnehmer heben, alles andere ist Polemik. Das geht aber nur, wenn mehr investiert wird. Mit der Forderung nach Ausweitung des Handwerker-Bonus und unserem Gemeinde-Investitionspaket haben wir hierzu zwei konkrete Vorschläge auf den Tisch gelegt“, schließt Sagartz.

 

Share Button

Ein Gedanke zu “Arbeitsmarkt: „Hans Nießl ist ein Umsetzungs-Zwerg“

  1. Die ÖVP hätte ja lange genug Zeit gehabt um etwas für die burgenländischen Arbeitnehmer zu tun. Da ist aber auch nichts passiert. Wie sich doch die Sichtweise ändert, wenn man nicht mehr in der Landesregierung vertreten ist.

Schreibe einen Kommentar