Neuer Nahversorger bereichert Eberau

Eberau, 19. 2. 2016 –

Eberau

.

Heute nahm Agrarlandesrätin Verena Dunst die feierliche Eröffnung des Nahversorgers „Mein G’schäft in Eberau“ vor. Das bewährte Erfolgsmodell von „Mein G’schäft in Strem“ wird nun auch die Bevölkerung von Eberau mit Konsumgütern aller Art versorgen. „Das Geschäft in Eberau ist als Nahversorger überaus wichtig für die Gemeinde, daher haben Landeshauptmann Hans Niessl und ich als Dorferneuerungs- und Agrarlandesrätin, die Investitionskosten zu 100% übernommen“, verkündet LRin Dunst heute im Zuge der Eröffnungsfeier.

Die vergangenen Wochen ließen die Eberauer Bürgerinnen und Bürger nicht zur Ruhe kommen. Der Gemeinde drohte ihr letzter Nahversorger abhanden zu kommen, da die vormaligen Geschäftseigentümer, die Familie Neubauer-Hofer verkündeten,für Ende Jänner 2016 ihren wohlverdienten Ruhestand anzutreten.Doch die Eberauer wollten „ihr“ Geschäft auf keinen Fall verlieren. Daher hat der Verein „Unser Strem-Verein zur Sicherung der Grundversorgung“, der bereits erfolgreich ein Nahversorgungs-Geschäft in Strem führt, alle Hebel in Bewegung gesetzt, um auch in Eberau ihr bewährtes Modell umsetzen zu können. Unter Geschäftsführer Herbert Deutsch ist dies nun auch gelungen. „Ich bin sehr stolz auf alle Beteiligten, weil sie innerhalb kürzester Zeit das Geschäft in Eberau übernommen und wieder aufgesperrt haben“, kommentiert LRin Verena Dunst.

Dass solch ein Engagement zu hundert Prozent unterstützenswert ist, zeigen Landeshauptmann Hans Niessl und Agrar- und Dorferneuerungslandesrätin Verena Dunst. Beide unterstützten die Umsetzung des für die Gemeinde so wichtigen Projekts zur Gänze mit Fördergeldern: „Somit haben wir der Eberauer Bevölkerung rasch und unkompliziert unter die Arme greifen können. Rasches Handeln war hierbei die oberste Prämisse von Landeshauptmann Niessl und mir “, betont LRin Dunst im Zuge der Eröffnung. Beiden ist es enorm wichtig, dass burgenländische Betriebe gestärkt werden, vor allem, wenn sie dazu beitragen, dass die Dörfer nicht vollständig aussterben. „Mir ist auch wichtig, selbst hier einkaufen zu können. Denn ich unterstütze lieber die Nahversorger und somit die Region, als die großen Handelskonzerne“, kommentiert LRin Dunst.

Trotz strömenden Regens wohnten der heutigen Eröffnungsfeier zahlreiche Ehrengäste sowie viele Bürgerinnen und Bürger bei. Nach der Eröffnung wurde bereits fleißig eingekauft. Große Erleichterung und gute Laune zeugten von der Erleichterung der anwesenden Bevölkerung, die sich allesamt über dieses gut gelungene Happy End freuten.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar