Bezirksparteitag der Eisenstädter Freiheitlichen

Eisenstadt, 19. 2. 2016 –

FPÖ
(v.l.n.r.): Alexander Reinprecht (Bezirksgeschäftsführer), Christian Ries (Bezirksparteiobmann-Stv.), LAbg. Géza Molnár (Bezirksparteiobmann), LH-Stv. Johann Tschürtz (Landesparteiobmann), Dr. Hans Ackerbauer (Bezirksparteiobmann-Stv.), Andreas Waller (Gf. Bezirksparteiobmann)

Géza Molnár und Andreas Waller bilden Doppelspitze

Die FPÖ-Bezirkspartei Eisenstadt hielt gestern Abend ihren ordentlichen Bezirksparteitag ab. Neben den Delegierten und Mitgliedern konnte Bezirksparteiobmann LAbg. Géza Molnár im voll besetzten Saal des Haydnbräus zahlreiche Ehrengäste aus der Landespartei begrüßen, an der Spitze Landesparteiobmann LH-Stv. Johann Tschürtz, Landesparteisekretär Christian Ries und Landesgeschäftsführer DI Peter Jauschowetz.

Wahl der Obmänner und der Bezirksparteileitung
Molnár – er steht seit dem Jahr 2010 an der Spitze der Bezirkspartei – stellte sich neuerlich der Wahl zum Bezirksparteiobmann und erreichte 97,22 Prozent. Mit Andreas Waller, bisher Bezirksgeschäftsführer und aktuell Gemeinderatsmitglied in Neufeld, wurde außerdem ein geschäftsführender Bezirksparteiobmann gewählt. Waller erlangte 100 Prozent. Der Ruster Gemeinderat Alexander Reinprecht folgt ihm als Bezirksgeschäftsführer nach.

Auf der Tagesordnung standen ferner die Wahl der Bezirksparteiobmann-Stellvertreter – GR Dr. Hans Ackerbauer aus Wimpassing und GR Christian Ries aus Rust wurden bestätigt –, die Wahl von Präsidium und Leitung und die Wahl der Delegierten zum Landesparteitag, der am 3. April in Eisenstadt über die Bühne gehen wird. Sämtliche Wahlvorschläge wurden in offener Abstimmung einhellig angenommen, nur die Wahl der Obmänner erfolgte geheim.

Rückblende auf turbulentes 2013 und Wahl 2015
In seinem Bericht nahm Bezirksparteiobmann LAbg. Géza Molnár noch einmal Bezug auf die internen Auseinandersetzungen nach dem letzten Bezirksparteitag bzw. Landesparteitag im Frühjahr 2013 – und richtete sich direkt an Landesparteiobmann LH-Stv. Johann Tschürtz: „Ich freue mich, dass wir diesen Parteitag drei Jahre später in genau dieser Konstellation und im besten Einvernehmen begehen können. Dazu haben alle Seiten ihren Beitrag geleistet.“

Unbestrittener Höhepunkt der letzten Funktionsperiode war für die Eisenstädter Bezirkspartei die Wahl Molnárs in den Burgenländischen Landtag. Er ist der erste FPÖ-Abgeordnete aus dem Bezirk Eisenstadt seit eineinhalb Jahrzehnten. „Ich bin meinem Wahlkampfleiter und der Wahlkampfmannschaft unendlich dankbar. Andreas Waller und seine Mannen haben einen phänomenalen Wahlkampf hingelegt. Das werde ich Euch nie vergessen.“

Präsidenten- und Gemeinderatswahl im Blickfeld
Ab nun steht für die Blauen im Bezirk Eisenstadt die Vorbereitung der Gemeinderatswahl 2017 im Vordergrund. Bei der Zielsetzung sind sich die beiden Obmänner Molnár und Waller einig: „Nach dem Rekordergebnis bei der Landtagswahl 2015 wollen wir auch auf Ebene der Gemeinden an die Wahlerfolge der 90er-Jahre anschließen. Unser Anspruch besteht darin, in möglichst vielen Gemeinden zu kandidieren – und das möglichst erfolgreich.“

Rückenwind erhoffen sich die Freiheitlichen auch aus dem anlaufenden Wahlkampf um die Hofburg. An Motivation mangelt es nicht, geht doch mit Ing. Norbert Hofer ein ehemaliger Obmann der Eisenstädter Bezirkspartei ins Rennen um die Bundespräsidentschaft: „Norbert Hofer hat hier in Eisenstadt sein zweites Zuhause. Wir werden alles daran setzen, dass er es in die Stichwahl schafft. Und dann ist alles möglich“, so Bezirksparteiobmann Géza Molnár.

 

Share Button

Related posts