Winzerkeller Andau: Qualität, die sich schmecken lassen kann

Eisenstadt, 17. 2. 2016 –

Winzerkeller Andau

Winzerkeller Andau

Pannonisches Klima im Seewinkel als Garant für qualitativ hochwertige Weine

Agrarlandesrätin Verena Dunst durfte mit Geschäftsführer Dir. Dipl.-HLFL-Ing. Wolfgang Peck und Obmann Ök.-Rat Johann Lidy zwei Vertreter vom Winzerkeller Andau und Umgebung im Landhaus begrüßen. Im Zuge eines Arbeitsgesprächs wurde die Geschichte des heute größten und modernsten Weinbaubetriebes des Burgenlandes vorgestellt, sowie strategische Ziele besprochen.

Der Winzerkeller Andau und Umgebung mit Sitz im burgenländischen Seewinkel, hat sich seit seiner Gründung im August 1959 überaus erfolgreich entwickelt. Rund 100 Mitglieder bringen ca. 600 Hektar Rebfläche in den genossenschaftlich organisierten Betrieb ein. Der Fokus liegt auf der Produktion von Rotweinen aus heimischen Rebsorten wie Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent, aber auch die kultivierten Weißweine, zu denen Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc und Welschriesling zählen, nehmen einen Anteil von knapp 40 Prozent ein.

Durch den besonderen Einfluss des pannonischen Klimas, mit den höchsten Temperaturen und niedrigsten Niederschlagsmengen von ganz Österreich, kann eine ideale Reife der Trauben und in weiterer Folge die Produktion von hochqualitativen Weinen gewährleistet werden. Die Weingärten befinden sich hauptsächlich in und um Andau, es gibt aber auch ausgewählte Parzellen in anderen Gemeinden des Seewinkels, wie Halbturn, Apetlon und Tadten. Mit gezielten Investitionen in die Infrastruktur des Winzerkellers entstand einer der modernsten Betriebe Österreichs, der bei einer durchschnittlichen Ernte rund 7 Millionen Kilogramm Trauben verarbeitet, betonten die Vertreter der Genossenschaft, die neben der bisherigen Entwicklung auch künftige Vorhaben, wie z.B. eine intensivere Marketingstrategie die auch kleinere Betriebe gleichermaßen in den Fokus rücken soll, mit Landesrätin Dunst besprochen haben.

„Die nachhaltige Bewirtschaftung der Weinbauflächen ist ein ausschlaggebender Faktor für die Produktion von eleganten, sortentypischen Weinen, die ihre Herkunft zeigen und dadurch zum Aushängeschild für die vielen Besonderheiten des Burgenlandes werden. Ich freue mich bereits jetzt auf gute gemeinsame Projekte“, fasste Agrarlandesrätin Verena Dunst die Ergebnisse dieses erfolgreichen Arbeitsgesprächs zusammen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar