17. 2. 2016 – Kuhmentar des Tages vom EU-Bauer

Villach, 17. 2. 2016 –

EU Bauer

.

Betreff: Faymann und Mikl-Leitner. Von Softies zu Hardliner

Jetzt ist es fix. Maximal 80 Flüchtlinge pro Tag dürfen bei uns um Asyl ansuchen. Streng und rigoros soll dabei vorgegangen werden. Wenn Nr.80 die Mutter und Nr.81 das Kind ist, werden sie vorübergehend getrennt, oder das Kind muss den Weg jener 3200 mitgehen die täglich irgendwohin auf der Suche nach dem Wunschziel oder nicht, weiter geschoben werden. Dies ist der Beschluss jener, die Merkels Weg der Willkommenspolitik in ihrer Hilflosigkeit, lange nach Beginn der Krise übernommen haben und all jene Nazis genannt haben, die zwar für eine Aufnahme der Kriegsflüchtlinge in Not nicht aber der Wirtschaftsflüchtlinge waren. Gefordert wurde auch eine strengere Kontrolle. Merkel verliert Tag für Tag mehr an Akzeptanz. Und wie ist das bei uns? Ich weiß schon. In Bälde wird es sicherlich heißen: „Wir haben schon immer gesagt…!“ Und wenn einer Schuld ist, ist es die Merkel oder was noch wahrscheinlicher ist, die Putzfrau vom alten Zollgebäude, bevor es die EU gab.

Share Button

Schreibe einen Kommentar