16. 2. 2016 – Polizei News

Burgenland, 16. 2. 2016 –

PN
.

Raubüberfall auf Tankstelle in Parndorf

Ein bisher unbekannter Täter überfiel gestern gegen 19:50 Uhr in Parndorf, Bezirk Neusiedl/See, eine Tankstelle. Er erbeutete einen Geldbetrag in derzeit unbekannter Höhe. Der Mann betrat den Kiosk, bedrohte die Kassierin mit einer Faustfeuerwaffe, nötigte sie zur Herausgabe des Geldes und flüchtete zu Fuß. Verletzt wurde niemand. Die Erhebungen laufen.

Personsbeschreibung: Mann, vollmaskiert, dunkle Jacke, dunkle Hose, schlanke Gestalt.

Nachtrag zum Raubüberfall in Parndorf

Wie bereits berichtet, wurde gestern um 19:50 Uhr in Parndorf, Bezirk Neusiedl/See, von einem unbekannten Täter eine Tankstelle überfallen. Ermittlungen des Landeskriminalamtes Burgenland ergaben nun, dass ein Verdächtiger ausgeforscht wurde, dieser jedoch für die Tat nicht in Frage kommt.

Der Täter war bei dem Überfall maskiert und betrat mit einer silbernen Faustfeuerwaffe den Kiosk der Tankstelle. Er forderte von der 40-jährigen Kassierin mit den Worten, „Geld geben, Geld geben“, die Bareinnahmen. Nach der zweiten Aufforderung händigte die Frau dem Räuber ein bereits abgezähltes Banknotenbündel in einem höheren dreistelligen Betrag aus. Danach flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Bahnstraße.

Nach mehreren Hinweisen konnte ein Verdächtiger ausgeforscht werden. Der Mann konnte jedoch bei der Einvernahme glaubhaft machen, dass er die Tat nicht begangen hat. Seine Angaben wurden durch die Fahnder des Landeskriminalamtes überprüft und bestätigt.

Personsbeschreibung:

Mann, ca. 160 cm groß, schlanke Statur, bekleidet mit dunkelblauer Jacke, dunkelblaue Jeans-Hose, schwarze Sportschuhe mit weißem Markenzeichen NIKE.

Maskierung: schwarze Sturmhaube mit zwei Augenlöchern

Bewaffnung: silberfärbige Faustfeuerwaffe – vermutlich Revolver

 

Kleidungsstücke im Wert von 1.603 Euro gestohlen

Am 15. Februar 2016 versuchten zwei Täter in den Nachmittagsstunden in einem Bekleidungsgeschäft in Pöttelsdorf, Bezirk Mattersburg, diverse Kleidungsstücke zu stehlen. Die Täter wurden von der Verkäuferin beobachtet, worauf diese die Eingangstür versperrte und die Polizei verständigte. Die Verdächtigen, es handelt sich dabei um einen 51 jährigen Mann und eine 53 jährige Frau,  hatten Kleidung im Gesamtwert von 1.603 Euro (32 Hemden und eine Lederjacke) in einer großen Reisetasche versteckt.

Das Diebsgut wurde sichergestellt und die Täter wurden festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert.

 

Eine Tote bei Brand im Südburgenland

Bei einem Wohnhausbrand in Windischminihof, Bezirk Jennersdorf, kam heute Morgen eine 51-jährige Frau zu Tode.

Gegen 06:20 Uhr wurde der Brand des Einfamilienhauses bei der Polizei gemeldet. Die Feuerwehr löschte das im Vollbrand stehende Haus. Während der Löscharbeiten wurde die offenbar gehbehinderte 51-Jährige geborgen. Gegen 07:20 Uhr konnte nur mehr der eingetretene Tod festgestellt werden. Brandermittler des Bezirkes sind Vorort. Die Brandursache ist bisher nicht bekannt.

Die Brandermittlungen zum Brandereignis in Windischminihof, Bezirk Jennersdorf, wurden von Beamten des Landeskriminalamtes Burgenland in Kooperation mit Ermittlern aus Wien übernommen. Die ums Leben gekommene 51-jährige Frau war stark sehbehindert und nicht gehbehindert, wie ursprünglich berichtet und war offenbar erstickt.

 

Neffentrick wieder dreimal gescheitert

Neuerlich gescheitert ist gestern ein Täter, mit dem sogenannten Neffentrick zu Geld zu kommen. Es handelt sich dabei offensichtlich um die gleiche Person wie in den vergangenen Tagen. Der Mann spricht deutschen Akzent und versuchte im Bezirk Neusiedl/See, drei Frauen, 54, 67 und 79 Jahre alt, zu betrügen.

Bei der 67-jährigen Frau gab der Täter an, dass er sich gerade in Parndorf befinden und für einen Wohnungskauf eine höhere Geldsumme benötigen würde. Da er jedoch momentan zeitlich unter Druck sei, würde er sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder melden. Die Pensionistin war jedoch aufgrund der Aufrufe in den Medien bereits sensibilisiert und erstattete die Anzeige.

Bei den beiden versuchten Betrugsfällen mit den 54 und 79 Jahre alten Frauen hat der Täter vermutlich aufgrund von verschiedenen Familiennamen versehentlich Mutter und Tochter kontaktiert.

Von der 79-Jährigen forderte der unbekannte Anrufer gegen 12.00 Uhr 5.000 Euro sowie Schmuck und Gold für einen Wohnungskauf in Parndorf. Da die Frau jedoch aufgrund der Medienaufrufe bereits sensibilisiert war, verständigte sie die Polizei. Gleichzeig rief sie aber auch ihre Tochter an und erzählte ihr von dem Vorfall. In Unkenntnis der Korrespondenz zwischen Mutter und Tochter versuchte der Unbekannte etwa eine Stunde danach, der 54-jährigen Tochter durch mehrere Anrufe mit dem „Neffentrick“ Geld zu entlocken. Der Täter scheiterte jedoch, da die Frau einfach den Hörer auflegte.

 

Geld in Thermenhotel gestohlen

In der Nacht auf heute stahlen Unbekannte aus dem Rezeptionsbereich eines Thermenhotels in Lutzmannsburg, Bezirk Oberpullendorf, Bargeld. Es wurde eine versperrte Tischlade aufgebrochen und etwa 2100 Euro entwendet. Die Täter entkamen unerkannt. Erhebungen führen Beamte der Polizei Lutzmannsburg.

 

 

Share Button

Related posts