13. 2. 2016 – Kuhmentar des Tages vom EU-Bauer

Villach, 13. 2. 2016 –

EU Bauer

.

Betreff: Die Realität holt uns ein

Kaum vier Tage Auszeit nach dem närrischen Treiben, trübt schon der Beginn der Fastenzeit die Stimmung in einem fast kaum erträglichen Ausmaß. 5,5 Millionen Tote jährlich, alleine durch Umweltverschmutzung. Was spielen da schon drei Millionen Hungertote oder 2 Millionen Kriegstote für eine Rolle. Mir scheint als wollen sich die einzelnen Organisationen gegenseitig mit Monsterzahlen überflügeln. Dabei fehlen ja noch die Raucher-, Alkohol-, Fehlernährungs- und Verkehrstoten. Angesichts der Zahlen und der geringen Chancen für unsere Nachkommen überhaupt zu überleben, erscheint das Flüchtlingsproblem wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und trotzdem bewegt es uns. Der neue Heeres- und Verteidigungsminister, der kaum ein Heer, geschweige denn bislang etwas zu verteidigen hat setzt auf schärfere Grenzkontrollen. Na ja, vielleicht ein Ansatz Herr der Lage zu werden. Aber es geht ja noch weiter. Ein künftig unabhängiger VP-Kandidat für die Bundespräsidentenwahlen, rät seiner Partei die ihn ja verlieren wird (falls er gewählt wird) zu einem fliegenden Koalitionswechsel von SPÖ zu FPÖ. Das Wahlkampfkasperltheater geht also los. Vielleicht sollte man die Urania Puppenbühne aktivieren und täglich 15 min. im Hauptkinderprogramm ausstrahlen. Wer stellt sich jetzt die Frage, wie man die nächsten 38 Fastentage bis Ostern durchstehen soll?

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar