Anpatzen und Schlechtreden: Das ist Oppositionspolitik Marke ÖVP

Eisenstadt, 12. 2. 2016 –

SPÖ
.

LGF Schuster: „Steiner-ÖVP sollte in die politische Fastenzeit gehen“

Die Kritik von ÖVP-Klubobmann Christian Sagartz und ÖVP-Landesgeschäftsführer Christoph Wolf an der Politik der Landesregierung, die nur eine Ankündigungs- und weniger eine Umsetzungspolitik sei, ist für SPÖ-Landesgeschäftsführer Helmut Schuster wieder ein Beweis mehr, dass die Steiner-ÖVP die Oppositionspolitik ebenso wenig beherrsche, wie die Regierungspolitik. „Leider hatte die Volkspartei immer schon den falschen Zugang zur Politik und das tritt jetzt in der Opposition noch mehr zu Tage“, so Schuster.

Volksnah, verständlich und effizient – das ist das Credo von Landeshauptmann Hans Niessl und der SPÖ Burgenland. Und das wird nicht nur von der burgenländischen Bevölkerung honoriert. Landeshauptmann Hans Niessl gibt in vielen Punkten die Linie in der Bundespolitik vor. „Das wäre ja nicht so, wenn der Landeshauptmann, wie von der ÖVP kritisiert, nur ankündigt und nicht umsetzt“, so Helmut Schuster. „Ohne Hans Niessl wären wir in der Asylpolitik nicht dort, wo wir jetzt sind“, stellt Schuster klar.

„Die ÖVP wäre gut beraten, die politische Fastenzeit zu nutzen, um danach endlich einmal konstruktiv mitzuarbeiten“, so Schuster abschließend.

 

Share Button

Related posts