Mehr Geld für burgenländische ArbeitnehmerInnen

Eisenstadt, 11. 2. 2016 –

SPÖ
LR Mag. Norbert Darabos

Landesregierung beschließt Erhöhung der ArbeitnehmerInnenförderung

Auf Initiative von Soziallandesrat Norbert Darabos hat die Burgenländische Landesregierung in ihrer dritten Sitzung am 2. Februar 2016 eine Reihe an Verbesserungen für burgenländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschlossen.

Auf Empfehlung des Arbeitnehmerförderungsbeirates hat die Landesregierung eine Erhöhung der ArbeitnehmerInnenförderung beschlossen. Konkret gelten rückwirkend mit 1.1.2016 folgende Richtsätze:

– Die Einkommensgrenzen für AlleinverdienerInnen wurden um 2,2 % auf 2.939,- (monatliches Bruttoeinkommen) erhöht.

– Der Lehrlingsförderungszuschuss und der Wohnkostenzuschuss für Lehrlinge wurden laut Verbraucherpreisindex um 1,2 % erhöht.

– Bei der Berechnung des Qualifikationsförderungszuschusses wurde auf eine prozentuale Berechnungsmethode umgestellt. Diese ermöglicht mehr Transparenz und bessere Kalkulationsmöglichkeiten für die FörderwerberInnen.

– Zukünftig wird die Antragsstellung wieder bis spätestens vier Monate nach Kursende möglich sein.

„Das Land Burgenland stellt sich seiner sozialen Verantwortung und versucht den Bedürfnissen der Menschen entgegenzukommen – daher auch die jährlichen Anpassungen“, betont Soziallandesrat Norbert Darabos. „Diese Förderungen sind ein wichtiger Impuls für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für die burgenländischen Lehrlinge und für den Arbeitsmarkt im Burgenland.

Im vergangenen Jahr 2015 wurden über 5.200 Anträge positiv erledigt und mehr als 2,6 Mio. Euro an ArbeitnehmerInnenförderung an burgenländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausbezahlt.

Share Button

Related posts