10. 2. 2016 – Polizei News

Burgenland, 10. 2. 2016 –

pn

.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

In den Abendstunden des 9. Februar, ereignete sich in Kobersdorf, Bezirk Oberpullendorf im Zuge eines Faschingsumzuges ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Auf der L103 befanden sich ca. 25 Personen, teils auf dem rechten Fahrstreifen. Es gab keine spezielle optische Absicherung des Umzuges. Zur selben Zeit fuhr ein 29 jähriger Mann, aus dem Bezirk Oberpullendorf, mit seinem PKW ebenfalls im Ortsgebiet von Kobersdorf.

Er übersah die Personengruppe und es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem zwei jugendliche Burschen im Alter von 15 und 16 Jahren, beide aus dem Bezirk Oberpullendorf, verletzt wurden. Die Verletzten wurden von den anwesenden Personen erstversorgt und im Anschluss von einem Notarzt- sowie von einem Rettungswagen in das Krankenhaus verbracht.

Mit dem Fahrzeuglenker wurde ein Alkotest durchgeführt. Dieser verlief positiv, woraufhin sein Führerschein vorläufig abgenommen wurde.

Mit den beiden Verletzten wurde ebenfalls ein Alkotest durchgeführt, welcher bei beiden eine Alkoholisierung aufzeigte.

 

Einschleichdiebstahl

In den frühen Morgenstunden des 9. Februar ereignete sich in Schattendorf, Bezirk Mattersburg im Hof eines Gasthauses  ein Diebstahl. Es wurden Staplerbatterien und Elektrogeräte gestohlen. Der Geschädigte konnte das flüchtende Fahrzeug sowie eine Täterin noch erkennen und das Kennzeichen der Polizei bekanntgeben. Im Zuge der Erhebungen wurde dem Opfer ein Lichtbild vorgelegt auf welchem eine Tatverdächtige widererkannt werden konnte.      Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1500€.

 

Einbruchsdiebstahl

Am Nachmittag des 9. Februar ereignete sich in Wolfau, Bezirk Oberwart ein Einbruch.Auf Grund der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass sich zwei unbekannte Täter durch Aufbrechen eines Fensters Zugang in das Wohnhaus verschafften.Eine 30-jährige Frau aus dem Bezirk Oberwart, die sich in der Zeit etwas aus dem Wohnhaus holen wollte, erblickte beim Betreten des Wohnhauses eine unbekannte, männliche, dunkel gekleidete Person. Sie verständigte daraufhin ihren Lebensgefährten  welcher die Polizei verständigte.                                                                                     Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000€.

 

Suchtmittel – Klärungsmeldung

Aufgrund von eingeleiteten Ermittlungen seitens des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See, Ermittlungsgruppe Suchtmittel wurde bekannt, dass ein  45-jähriger Wiener sowie seine 20-jährige Tochter in den letzten zweieinhalb Jahren insgesamt 5 Kilogramm Cannabisblüten geerntet, sowie in weiterer Folge verkauft haben. Der Schwarzmarktwert beträgt ca. 50.000 Euro. Der 45-jährige Mann ist verdächtig von Mitte 2013 bis zuletzt, ca. 400 Stück weibliche Cannabispflanzen gezüchtet und geerntet zu haben. In den letzten zweieinhalb Jahren  hat er dadurch insgesamt 5 Kilogramm Cannabisblüten verkauft. Die 20-jährige Frau wird beschuldigt in den letzten eineinhalb Jahren insgesamt 2 Kilogramm Cannabisblüten von ihrem Vater gekauft zu haben. Einen Teil davon hat sie für den  Eigenkonsum verwendet und den Rest weiterverkauft. Im Zuge der Durchsuchung der Wohnadresse des Mannes wurden 40 Stück weibliche Cannabispflanzen in voller Blüte, die kurz vor der Ernte standen, sichergestellt. Eine weitere Ernte hätte nochmals einen Schwarzmarktwert zwischen 7.000 – 8.000 Euro eingebracht. Vater und Tochter werden der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar