Safer Internet Day

Eisenstadt, 9. 2. 2016 –

Grüne
.

GRÜNE FORDERN MEHR GELD FÜR WORKSHOPS IN SCHULEN

Spitzmüller: „Wir müssen Kinder mit Wissen und Selbstbewusstsein ausstatten“

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet!“ findet am heutigen 9. Februar der weltweite Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet statt. Österreich beteiligt sich mit mehr als 200 „Safer Internet“-Aktivitäten von Organisationen und Schulen.

Egal ob über den Heimcomputer, das Tablet, oder das Smartphone: Praktisch jede/r SchülerIn ist heute online. Sosehr das Internet Chancen, neue Freunschaften und auch Lerninhalte bietet, sosehr ist es auch ein Ort von Falschmeldungen, Abofallen, Mobbing und anderen Gefahren. „Wir können unsere Kinder nicht direkt im Internet schützen, aber wir können sie mit ausreichend Wissen und Selbstbewußtsein ausstatten, damit sie selbst auf ihre Sicherheit im Internet achten“, sagt LAbg. Wolfgang Spitzmüller, ehemals selbst saferinternet.at-Trainer in Schulen.

WICHTIG: KNOW-HOW VON EXPERTEN NUTZEN

Für den Grünen ist es gut, dass die Lehrkräfte an den Schulen selbst für Infos sorgen, aber auch die Einbindung externer Fachleute ist wichtig. Den eigenen Eltern und Lehrkräften glauben die SchülerInnen oft nicht so sehr wie ExpertInnen, die extra an die Schulen kommen. In den saferinternet.at-Workshops, die sowohl für die Jugendlichen als auch für Eltern und Lehrkräfte angeboten werden, gibt es viele wichtige Infos, etwa zu den Themen Mobbing, Copyright, Viren oder Infos, die beim täglichen Surfen helfen. Immer mehr gefälschte Videos, Bilder, Gewinnspiele und Meldungen werden verbreitet. Es gibt aber gute Hilfmittel, mit denen man „echt“ von „unecht“ unterscheiden kann. Spitzmüller empfiehlt zu diesem Thema neben saferinternet.at auch die Seite mimikama.at.

Der Grüne Landtagsabgeordnete ersucht die Schulen, hier mehr denn je aktiv zu sein und fordert von Bund und Land ausreichende Förderungen für derartige Workshops.

Wolfgang Spitzmüller

Share Button

Related posts