5. 2. 2016 – Polizei News

Burgenland, 5. 2. 2016 –

Polizei News

Festnahme eines Ladendiebes

Am Nachmittag des 04. Februar 2016 fuhr ein 30-jähriger slowakischer Staatsangehöriger mit einem PKW nach Kittsee, Bezirk Neusiedl am See. In einem Lebensmittelgeschäft gab er diverse Fleisch- und Wurstwaren in eine mitgeführte Einkaufstasche ohne die Waren an der Kasse zu bezahlen. Anschließend begab er sich in eine Drogerie aus der er verschiedene Parfüms gestohlen hat. Der Beschuldigte ist geständig die Diebstähle begangen zu haben. Er wollte das Diebesgut, im Gesamtwert von ca. 320 Euro, in der Slowakei verkaufen. Der Mann wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

 

Fahrraddiebstahl

Zwischen 24. Jänner und 4. Februar 2016 wurde in Neusiedl See aus einer Wohnhausanlage ein versperrtes Herrenfahrrad gestohlen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 600 Euro.

 

Autoeinbruch

Um die Mittagszeit des 03. Februar 2016 wurde in Winden am See, Bezirk Neusiedl am See, aus einem PKW eine Geldbörse gestohlen, die sich in einer Sporttasche am Beifahrersitz befand. Am PKW konnten keine Einbruchspuren festgestellt werden. Für das Öffnen des Fahrzeuges wurde vermutlich ein Störsender verwendet.

 

Betrug mit Neffentrick – drei Täter ausgeforscht

Drei Täter aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurden als Betrüger, die mit dem „Neffentrick“ in der Zeit zwischen 13.4.2015 und 7.8.2015 15.000 Euro Beute machten, ausgeforscht. Sie gaben jeweils an, an einer „Überproduktion von Spermien“ zu leiden, weshalb sie das Geld dringend für eine ärztliche Behandlung benötigen würden. Ein Mann im Alter von 31 Jahren wurde festgenommen und in eine Justizanstalt eingeliefert. Eine Frau, 36, und ein weiterer Komplize, 30, wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Die Täter suchten ihre Opfer im Telefonbuch, wobei sie den Focus auf die Vornamen Maria und Anna richteten, da sie vermuteten, dass es sich dabei um Menschen älterer Jahrgänge handelt.

Der 31-jährige Mann tätigte insgesamt 120 Anrufe, gab sich als deren Sohn oder Neffe aus und sagte, dass er an einer Überproduktion von Spermien leiden würde. Er müsse sich deshalb dringend einer notwendigen Operation unterziehen, die ihm viel Geld kosten würde.

Bei sieben Frauen gelang es ihm, sie in ein Gespräch zu verwickeln. Er forderte insgesamt 75.000 Euro. In zwei Fällen war der Täter erfolgreich. Seine Komplizen holten das Geld ab. Eine 71-jährige Frau aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld sowie eine weitere Pensionisten im Alter von 84 Jahren, bezahlten insgesamt 15.000 Euro. Die 71-Jährige deponierte das Geld auf dem Fahrrad im Keller ihres Wohnhauses, die 84-Jährige aus dem Bezirk Oberpullendorf steckte das Geld in den auf der Einfriedung montierten Briefkasten ihres Hauses. Als die 84-Jährige neuerlich kontaktiert wurde, erstattete sie die Anzeige. Sie gab das Geld abermals in den Briefkasten. Beim Abholen der Beute wurde die 36-Jährige festgenommen.

Da angenommen werden muss, dass es noch weitere Opfer gibt, die nicht bekannt sind, werden diese ersucht, sich beim Landeskriminalamt Burgenland unter

059133 10 3333, bzw. bei jeder Polizeiinspektion zu melden.

 

Einbruch in zwei Wohnhäuser

Bisher unbekannte Täter brachen am späten Nachmittag des 4.2.2016 in zwei Wohnhäuser in Grafenschachen, Bezirk Oberwart, ein. Sie stahlen Schmuck sowie Bargeld in noch unbekannter Höhe. Die Fahndung wurde eingeleitet.

Die Täter drangen mit Gewalt in die Einfamilienhäuser ein und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. In einem Fall brachen sie eine versperrte Handkassa auf und stahlen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Aufgrund der gesicherten Spuren kann davon ausgegangen werden, dass die Einbrüche in beide Häuser von den gleichen Tätern verübt wurden.

 

Einbruch in Altstoffsammelstelle in Eisenstadt

Unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen 26.1.2016 und 1.2.2016 in eine Altstoffsammelstelle in Eisenstadt ein. Sie stahlen daraus mehrere nicht mehr benötigte Computer, Elektrokabel und einige alte Fernsehgeräte. Die Stadtgemeinde Eisenstadt erleidet dadurch einen Schaden von ca. 500 Euro. Die Täter überkletterten den Zaun des Bauhofes und gelangten dadurch zu dem Altstoffsammelzentrum. Aus einem durch Sperrgitter abgegrenzten Raum stahlen sie die in diesem Bereich zur Entsorgung gelagerten Elektrogeräte.

 

 

Share Button

Related posts