Sagartz: Investitionen in die Forschung dringend notwendig

Eisenstadt, 4. 2. 2016 –

ÖVP Sagartz

Die Forschungsquote des Burgenlandes liegt noch immer deutlich unter dem Österreichschnitt. ÖVP-Bildungssprecher Christian Sagartz fordert die Umsetzung längst beschlossener Strategien.

„Mit ihrem breiten Studienangebot war die FH Burgenland eine Kaderschmiede für Spezialisten, die in der Wirtschaft gebraucht werden“, sagt ÖVP-Bildungssprecher Christian Sagartz. Doch der Druck wächst. Insbesondere im Bereich der Internationalisierung braucht es mehr Anstrengung.

Eine Herausforderung bleibt vor allem die Anhebung der Forschungsquote. Denn das Burgenland hinkt hinterher. Mit 0,9 Prozent liegt diese im Burgenland mit Abstand am österreichweit letzten Platz und auch weit unter dem Durchschnitt von 2,97 Prozent. „Die Weichen sind durch die 2014 in der Landesregierung beschlossene FTI-Strategie längst gestellt, jetzt muss Rot-Blau endlich zur Umsetzung kommen. Die Forschungsquote ist einer der wichtigsten Faktoren der Standortqualität und damit der Arbeitsplatzschaffung“, betont der ÖVP-Bildungssprecher und erhofft sich „messbare Erfolge“.

Share Button

Related posts