Einspruch gegen AKW Paks II

Eisenstadt, 3. 2. 2016 –

Grüne

Die Grünen rufen zum Mitmachen auf.

Ungarn plant schon lange den Ausbau des nur etwa 200 Kilometer vom Burgenland entfernt liegenden Atomkraftwerkes Paks. Ebenso lange gibt es diesbezügliche Befürchtungen betreffend Sicherheit, Wettbewerbsverszerrung und EU-Vertragsverletzungen bei der Auftragsvergabe.

Nun hat die EU ein Vertragsverletzungsverfahren gegen dieses Vorhaben eingeleitet. Begleitend dazu ist es für jede Bürgerin und jeden Bürger möglich, eine Stellungnahme dazu abzugeben. Die Umweltschutzorganistation GLOBAL2000 hat dazu eine Musterstellungnahme erstellt, die auch online einzuschicken ist. Unter https://www.global2000.at/einspruch-gegen-akw-paks-ii ist dies ganz einfach möglich, allerdings nur noch bis zum 12. Februar.

„Die Stellungnahmen an die Kommission sind wichtig, da die Sicherheit Österreichs und auch der österreichische Strommarkt direkt betroffen sind,“ sagt Grüne-Abgeordneter Wolfgang Spitzmüller, der seine Stellungnahme bereits abgeschickt hat. „Atomkraft ist gefährlich und daher keine Zukunftstechnologie,“ so Spitzmüller abschließend.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar