Neue Stallprofis im Burgenland

Eisenstadt, 2. 2. 2016 –

LWK

Erfolgreiche Ausbildung zum Stallprofi abgeschlossen

Mit dem Quotenwegfall im letzten Milchwirtschaftsjahr setzen immer wieder Milchviehbetriebe im Burgenland auf Wachstum. Einzelne Betriebe suchen aufgrund dieser Situation vermehrt nach gut ausgebildeten, willigen, praxiserfahrenen Fachkräften, die auf dem Betrieb kurz- oder längerfristig als Betriebshelfer eingesetzt werden können.

Unlängst haben 8 Personen mit einer landwirtschaftlichen Vorbildung den von der Landwirtschaftskammer initiierten Zertifikatslehrgang des Ländlichen Fortbildungsinstitutes (LFI) „Stallprofi“ erfolgreich abgeschlossen und stehen für einen Einsatz in viehhaltenden Betrieben zur Verfügung. Das Betätigungsfeld der acht Absolventen (eine Frau und sieben Männer) ist sehr weit gefächert; vom Betriebseinsatz bei Arbeitsspitzen auf landwirtschaftlichen Viehhaltungsbetrieben bis hin zu Einsätzen über den Maschinenring im Rahmen der bäuerlichen Nachbarschaftshilfe generell und insbesondere bei Krankheit, Unfall sowie als Urlaubsvertretung. Diese ausgebildeten Fachkräfte, speziell für milchviehhaltende Betriebe im Burgenland stehen jetzt, zusätzlich zu den bereits ausgebildeten, zur Verfügung.

Die gesamte Ausbildung dauerte 86 Unterrichtseinheiten, aufgeteilt auf 16 Stunden Persönlichkeitsbildung mit dem Schwerpunkt Zeitmanagement, Umgang mit Kunden, Gesprächsführung und partnerschaftlicher Umgang auf dem Betrieb. Weitere 16 Stunden wurden für Organisationsfragen, sicheres Arbeiten, sowie gesetzliche Auflagen und Aufzeichnungen am Betrieb aufgewendet. Das Kernstück des Lehrganges war aber der fachliche Teil in Theorie und Praxis mit 54 Stunden Gesamtumfang. Die zwei Ausbildner, Ing. Herbert Kirnbauer und Ing. Johannes Gstöhl, beide von der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, haben dabei großen Wert auf die Praxis gelegt, damit die Abläufe und Zusammenhänge auf dem Betrieb so praxisnah wie nur möglich, vermittelt werden konnte. Auf insgesamt 11 Milchviehbetrieben in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf wurde die praktische Automatisation der Abläufe nach individueller Vorgabe der Betriebsleiter geübt und vertieft. Im Dezember 2015 fand die Abschlusspräsentation aller Kandidaten statt und das erfreuliche Ergebnis war, dass alle angetretenen Kandidaten den Lehrgang positiv abgeschlossen haben. Die neuen Stallprofis sind Christian Bauer aus Doiber, Fritz Brantweiner aus Urbersdorf, Gerald Deutsch aus Badersdorf, Hannes Freißmuth aus Neusiedl/Güssing, Petra Reif-Faustner aus Inzenhof, Magnus Wewerke aus Großmürbisch, Rene Zach aus Inzenhof und Alex Zsifkovits aus Neudauberg.

Somit können nun 8 weitere Burgenländischen Stallprofis in burgenländischen Betrieben eingesetzt werden. Vermittelt werden die Fachspezialisten über den Maschinenring.

 

Foto – v.l.n.r.: Ing. Johannes Gstöhl und Nadine Haider (beide Bgld. LK), Magnus Wewerke, Hannes Freißmuth, Christian Bauer, Fritz Brantweiner, Alex Zsifkovits, Rene Zach, Petra Reif-Faustner und Bgm. Kammerrat Johann Weber. Nicht auf dem Bild ist Gerald Deutsch.

Share Button

Related posts