Fahrplanumstellung: Pendlerforum setzt sich für bedarfsgerechte Lösungen ein

Eisenstadt, 2. 2. 2016 –

SPÖ

Obmann Wolfgang Sodl: „Jedes Anliegen wird ernst genommen!“

„Das Pendlerforum Burgenland setzt sich für bedarfsgerechte Lösungen für Probleme rund um die im Dezember erfolgte Fahrplanumstellung im Verkehrsverbund Ostregion ein. In Abstimmung mit den einzelnen Verkehrsbetrieben müssen alle realistischen Spielräume für Verbesserungen genutzt werden“, hält der Obmann des Pendlerforums Burgenland, SPÖ-Pendlersprecher LAbg. Wolfgang Sodl, zur jüngsten AK-Pendlerumfrage fest.

Ein Fachgremium des Pendlerforums, dem alle Bezirkspendlersprecher angehören, hat Rückmeldungen von Betroffenen aufgegriffen und gesammelt. „Wir nehmen jedes Anliegen ernst und leiten es an die zuständigen Stellen weiter. Auch mit dem Verkehrskoordinator des Landes besteht ein ständiger Austausch. Schon nach den Semesterferien könnten die ersten Veränderungen greifen“, ist Sodl zuversichtlich.

Generell zeige die AK-Pendlerumfrage – von der punktuellen Kritik an der Fahrplanumstellung abgesehen – eine stark steigende Akzeptanz der PendlerInnen mit dem öffentlichen Verkehrsangebot, betont Sodl: „Die Zahl der unzufriedenen PendlerInnen nimmt in allen abgefragten Kategorien – vom Parkplatzangebot über die Pünktlichkeit und den Komfort der Verkehrsmittel bis hin zur Information – weiter ab. Das zeigt, dass sich die finanzielle Kraftanstrengung des Landes für die Attraktivierung des Bahn- und Busangebotes lohnt. Dieser Kurs muss fortgesetzt werden.“

Share Button

Related posts