Frischer Wind bei der iFF Burgenland

Eisenstadt, 1. 2. 2016 –

iFF

 

Am Dienstag wurde in Eisenstadt der neue Landesvorstand der iFF Burgenland gewählt.

 Am Dienstag, dem 26.01.2016, fand in Eisenstadt die Hauptversammlung der iFF Burgenland statt. Dabei wurde neben der neuen Landesobfrau auch ein neuer Vorstand gewählt, der frischen Wind in die Frauenpolitik im Burgenland bringen wird.

Im Beisein von NAbg. Carmen Schimanek, Bundesobfrau der iFF, und LH-Stv. Johann Tschürtz sowie der NAbg. Edith Mühlberghuber, iFF Landesobfrau Niederösterreich, wurde Stefanie Karlovits einstimmig zur neuen Landesobfrau gewählt.

Stefanie Karlovits: „Ich freue mich sehr über das mir entgegen gebrachte Vertrauen. Ich möchte mich vor allem bei meiner Vorgängerin Gabriele Palfy für ihre Arbeit und ihren Einsatz bedanken. Starke Frauen wie uns braucht das Land.“

Die Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit sollen vor allem in der Öffentlichkeitsarbeit liegen. „Frauen haben wichtigere Sorgen als Gender Mainstreaming oder eine gegenderte Bundeshymne. Sicher kann man über diese Themen auch einmal reden, doch davor gibt es sicher noch genug andere Baustellen. Es kann doch zum Beispiel nicht sein, dass heutzutage noch sehr oft ein Gehaltsunterschied zwischen Mann und Frau besteht. Und dass einer Frau geraten wird, alleine nicht mehr vor die Tür zu gehen, da es zu gefährlich sei. Die Frauen im Burgenland sollen wissen, dass es eine Anlaufstelle gibt, die sich um sie und ihre Interessen kümmert.“, so die neue Landesobfrau.

 

Share Button

Related posts