Volkspartei gegen weitere bürokratische Hürden

Eisenstadt, 28. 1. 2016 –

ÖVP

„Die Volkspartei Burgenland steht für weniger Bürokratie und mehr unternehmerische Freiheit. Daher stimmen wir gegen die Novelle zum Naturschutz- und Landschaftsschutzgesetz, mit der SPÖ und FPÖ eine weitere bürokratische Hürde aufstellen“, betont Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Der SPÖ/FPÖ-Antrag zu dieser Novelle ist ein typisches, weil negatives Beispiel dieser Landesregierung. Anstatt für weniger Bürokratie für die heimischen Unternehmer zu sorgen, bringt diese Gesetzesänderung mehr Verwaltungsaufwand. Was bisher ohne Genehmigung abgehandelt werden konnte, muss nun ein behördliches Genehmigungsverfahren durchlaufen. „Diese bürokratische Hürde ist unsinnig. Die ÖVP-Mandatare stellen sich gegen weitere Belastungen für Burgenlands Unternehmer!“

„Eine starke Wirtschaft braucht mehr unternehmerische Freiheit“, so Thomas Steiner, der abschließend festhält: „Das Burgenland braucht die besten Rahmenbedingungen, um im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Umso wichtiger ist es, Standort, Wirtschaft und damit Beschäftigung zu stärken, anstatt zu schwächen.“

Share Button

Schreibe einen Kommentar