Werte gibt’s nicht als Kurs

Eisenstadt, 27. 1. 2016 –

Petrik

Die Grünen fordern, bereits bestehende Angebote von Orientierungskursen finanziell zu fördern, anstatt Wertekurse zu installieren.

Orientierungskurse für Flüchtlinge sind für die Grüne Landessprecherin Regina Petrik ein sehr begrüßenswerter Schritt im Sinne der Integration. „Wertekurse im Schnellverfahren sind jedoch sinnlos, denn Werte eignen sich Menschen nicht über Kurse an“, kritisiert Petrik die heute von Landesrat Darabos und Außenminister Kurz präsentierten Wertekurse für Flüchtlinge im Burgenland.

Petrik mahnt zu einer bedachten Wortwahl: „Es kann bei solchen Kursen nur um Orientierung gehen, um eine Einführung in unser Rechtssystem, Information über unsere Gesetze und Auseinandersetzung mit allgemeinen Spielregeln des Zusammenlebens.  Werte können nicht von oben herab gelehrt werden, sondern werden in einem längerfristigen Prozess übernommen.“

Die Grüne Landtagsabgeordnete fordert in diesem Zusammenhang dazu auf, bereits bestehende Angebote wie jenes im Haus St. Stephan oder privater Initiativen wie von „Region Neusiedlersee hilft“ zu fördern. Positiv erwähnt Petrik auch die schriftliche Aufbereitung grundlegender Informationen für Flüchtlinge des Bundesministeriums für Inneres unter http://www.refugee-guide.at.

Share Button

Schreibe einen Kommentar