Familienfreundliche Betriebe 2015

Eisenstadt,21. 1. 2016 –

 

Die Siegerbetriebe

Die Stegersbacher Rechtsanwaltskanzlei Mag. Barbara Senninger, McDonald’s Oberwart, die Hofer KG und die Fachhochschule Burgenland sind Burgenlands familienfreundlichste Betriebe 2015.

„Hinter dieser Initiative steht die Strategie, Unternehmen in ihrem eigenen Interesse zu familienfreundlichen Maßnahmen zu motivieren, ohne dass ihre unternehmerischen Spielräume durch starre gesetzliche Regelungen eingeengt werden“, erklärt Ing. Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland.

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Mütter und Väter vor allem in den ländlichen Regionen des Burgenlandes eine enorme Herausforderung“, weiß Kommerzialrätin Andrea Gottweis, Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Burgenland und Initiatorin des Wettbewerbs, der heuer bereits zum 9. Mal ausgeschrieben wurde.

Die Kategorie Kleinbetriebe entschied die Rechtsanwaltskanzlei Mag. Barbara Senninger für sich. Sechs weibliche Mitarbeiterinnen, die Hälfte mit Kindern unter 15 Jahren, können ihre Arbeitszeiten flexibel wählen. Bei Urlaubseinteilungen wird auf Betreuungspflichten Rücksicht genommen, auch Teilzeitmitarbeiterinnen haben die Möglichkeit beruflich aufzusteigen und haben eigenverantwortliche Tätigkeitsbereiche. An familien-freundlichen Maßnahmen gibt es weiters finanzielle Unterstützung bei der Geburt eines Kindes. Barbara Senninger übernimmt auch die Fahrtkosten der Mitarbeiter, bietet Hilfe bei der Wohnungssuche und sie rechnet freiwillig die Erziehungszeiten auf die Betriebszugehörigkeit an.

Bester Mittelbetrieb 2015 ist die McDonald’s Thomas Klug GmbH aus Oberwart. Der Standort ist österreichweit der Franchisepartner mit dem siebent- stärksten Umsatz. Von den 66 MitarbeiterInnen sind 42 weiblich und 35 teilzeitbeschäftigt. Familien sind Mc Donald´s sehr wichtig, als Kunden und als Mitarbeiter. Die Jury hat beeindruckt, dass Gutscheine von österreichweiten Partnerbetrieben den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Mütter mit Kindern werden bei der Urlaubsplanung vorrangig berücksichtigt. Mitarbeiter essen im Betrieb kostenlos.

Die Hofer KG holte sich den Sieg in der Kategorie Bester Großbetrieb. Das Unternehmen hat 234 Beschäftigte im Burgenland, über 90 % sind weiblich und die Anzahl der Beschäftigten mit Kindern liegt bei 14 %. Ein Großteil der Mitarbeiter sind teilzeitbeschäftigt. An Arbeitszeitmodellen stehen unter anderem je nach Arbeitsplatz Gleitzeit, geblockte Arbeitszeiten, Jobsharing, Altersteilzeit, eigenständige Auswahl der Arbeitstage, Zeitansparmodelle und auch Heimarbeit zur Verfügung. Laut Mitarbeiterbefragung sind 86 % stolz, bei Hofer zu arbeiten.

Die Wertung bei den Öffentlich-Rechtlichen Unternehmen entschied die Fachhochschule Burgenland für sich, wo es neben den vielen familienfreundlichen Maßnahmen seit Dezember 2015 auch eine Papa-Woche als bezahlten Sonderurlaub gibt. Derzeit sind 155 Mitarbeiter beschäftigt, wovon 63 % weiblich und 42 % teilzeitbeschäftig sind. An der Fachhochschule gibt es auch einen Eltern-Kind-Raum, der mit Spielsachen, Wickeltisch, Stillplatz, Wasserkocher, Mikrowelle ausgestattet ist und Personal und Studenten zur Verfügung steht.

„Nicht nur die Arbeitnehmer, sondern auch die Unternehmen selbst profitieren von familienfreundlichen Maßnahmen. Zufriedene Mitarbeitern sind engagierter, haben eine höhere Motivation und sind seltener krank. Ein familienfreundliches Klima innerhalb eines Betriebes bedeutet einen messbaren Wettbewerbsvorteil“, ergänzt Franziska Huber, die Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Burgenland.

Die ausgezeichneten Unternehmen erhielten in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt eine Urkunde, eine Taten-statt-Worte-Trophäe und einen Anerkennungspreis und sind damit auch für die Teilnahme am Staatspreis „Unternehmen für Familien“ qualifiziert.

Infos: www.tatenstattworte.at

Share Button

Schreibe einen Kommentar