26. Baumesse in Oberwart eröffnet

Oberwart, 21. 1. 2016 –

Baumesse Oberwart – LH Niessl: „Wohnen muss leistbar bleiben“

16. Baumesse Oberwart eröffnet: Wichtiger Impulsgeber für die heimische Bauwirtschaft

Unter dem Motto „Bauherr trifft Baumeister, Sanierer trifft Handwerker, Kundschaft trifft Experten“ wurde heute, Donnerstag, die 26. Baumesse Oberwart eröffnet. Von 21. bis 24. Jänner 2016 können sich Interessierte über Trends sowie Innovationen rund ums Bauen und Wohnen informieren. An die 300 Aussteller präsentieren ihr Know-how, ihre Produkte und Dienstleistungen. „Die Baumesse Oberwart ist ein großer Impulsgeber nicht nur für das Südburgenland, sondern für das ganze Burgenland. Wir haben in den letzten Jahren im Österreichvergleich ein überdurchschnittliches Wachstum erzielt – der Bausektor hat dazu überproportional beigetragen. Zur weiteren Stärkung der burgenländischen Wirtschaft und zur Schaffung neuer und zur Absicherung bestehender Arbeitsplätze hat das Land mit 1. Jänner 2016 die Sonderförderaktion ,Burgenländischer Handwerkerbonus‘ gestartet. Die Förderhöhe beträgt bis zu 5.000 Euro. Zusätzlich haben wir die Photovoltaikförderung für Gemeinden mit Förderungen bis zu 15.000 Euro bis 31. März 2016 verlängert, um die Wirtschaft in den Wintermonaten anzukurbeln. Darüber hinaus nehmen wir 125 Millionen Euro über die Wohnbauförderung in die Hand“, so Landeshauptmann Hans Niessl bei der Eröffnung der 26. Baumesse Oberwart.

Auch Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz verwies auf die Bedeutung der Baumesse für heimische Wirtschaft und die Arbeitsplätze im Land: „An die 300 Aussteller sind ein starkes Zeichen für ein starkes Burgenland. Wir in der Landesregierung bemühen uns, bestmögliche Rahmenbedingungen für Häuslbauer und Sanierer, aber auch für burgenländische Bauunternehmen zu schaffen und Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass neue Arbeitsplätze für Burgenländer geschaffen werden.“ Ein wichtiger Impulsgeber für die heimische Wirtschaft bleibe die Wohnbauförderung.

Der Messe-Mix setze auf bewährte Schwerpunkte, sagt Veranstalter Markus Tuider von der Burgenland Messe: „Der Fokus liegt wie in den vergangenen Jahren auf den Themen Bauen, Sanieren, Energiesparen und Wohnen, da haben wir eine tolle Mischung an Ausstellern. Und auch neue Angebote können wir präsentieren, wie zum Beispiel alles Wichtige zum Thema Smart Living.“ Zusätzlich gibt es Sonderschauen zu den Themen Garten und Sanitär & Bad. Ein Schwerpunkt wird auf die Trendthemen „Smart Living“ oder „Smart Home“ gelegt.

„Bauherren und „Baumeister, Sanierer und Handwerker, Kundschaft und Experten können hier ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen. Und jedes Jahr gibt es Neues zu erfahren – etwa über Bauweisen und Sanierungskonzepte“, so Tuider. Verstärkt wird heuer auf der Baumesse über neue Heizvarianten informiert, ausgebaut wurde auch das Angebot rund um Alarmanlagen und Sicherheitssysteme.

Energiesparen und Energieerzeugung bleibt Dauerbrenner
Das Thema Energie – ob Energiesparen oder private Energieerzeugung – bleibt auch 2016 ein wichtiger Teil der Baumesse. Über Fördermöglichkeiten informieren Vertreter der Burgenländischen Energieagentur oder der Wohnbauförderung Burgenland.

Burgenländischer Handwerkerbonus 2016
Zur Stärkung der heimischen Wirtschaft und für mehr Beschäftigung hat das Land Burgenland mit 1. Jänner 2016 die Sonderförderaktion der Wohnbauförderung „Burgtenländischer Handwerkerbonus 2016“ gestartet. Privatpersonen erhalten dabei einen „Handwerkerbonus“ für die Sanierung ihres Hauses oder ihrer Eigentumswohnung bzw. bei der Schaffung von barrierefreien Maßnahmen, wenn die Leistung eines Handwerkers in Anspruch genommen wird. Die Förderhöhe beträgt 25% der förderbaren Kosten, mindestens 100 Euro und maximal 5.000 Euro. Es handelt sich dabei um einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss. Das förderbare Objekt muss im Eigentum bzw. im Eigentum einer nahe stehenden Person und mindestens 10 Jahre alt sein. Unabhängig vom Alter des Wohnobjektes sind barrierefreie Maßnahmen. Gefördert werden Arbeitsleistungen, die pro Endrechnung zumindest 400 Euro (ohne Umsatzsteuer) betragen. Es werden nur Arbeiten gefördert, die zwischen dem 1. Jänner und dem 31. März 2016 erbracht oder bezahlt wurden.


Informationen zur 26. Baumesse auf
http://www.baumesse-oberwart.at/

Share Button

Schreibe einen Kommentar