UHUDLER wird legal

Eisenstadt, 20. 1. 2016 –

 

Verena Dunst

Landesrätin Verena Dunst wird in den kommenden Tagen die wichtigsten Uhudler-Rebsorten legalisieren und damit ihren zeitlich unbegrenzten Anbau im Südburgenland ermöglichen.

Angesichts der massiven rechtlichen und fachlichen Bedenken gegen die Verkleidung des Uhudlers als Obstwein – zuletzt hatte auch das Burgenländische Landesverwaltungsgericht mit gewichtiger Stimme diese Vorgangsweise als Umgehung des EU-Rechts und damit für rechtlich nicht zulässig erklärt – braucht es zur Sicherstellung des Uhudler-Weinanbaus eine sichere Lösung.

Tatsache ist, dass nur ein kleiner Teil der Uhudler-Reben tatsächlich nach EU-Recht verboten sind. Zahlreiche Sorten dürfen als sogenannte ‚Kreuzungen mit der Edelweinrebe Vitis vinifera‘ ganz legal angebaut werden, sobald sie in die burgenländische Weinbauverordnung aufgenommen sind. Dazu zählen so wichtige Sorten wie Concord, Delaware und Elvira.

LRin Verena Dunst: „Ich werde in den nächsten Wochen 10 Uhudler-Rebsorten in die burgenländische Weinbauverordnung aufnehmen. Damit ist der Fortbestand des Uhudlers im Einklang mit dem EU-Recht langfristig gesichert. Die aktuellen Rodungsbescheide wurden vor allem deshalb ausgestellt, weil es in der burgenländischen Weinbauverordnung ein Wiederbepflanzungsverbot für Uhudler-Rebsorten gibt. Auch dieses Verbot wird mit der Novelle fallen. Der Uhudler ist ein Kulturgut und als Kultgetränk ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die meisten der Uhudler-Probleme sind hausgemacht und nicht der EU anzulasten. Ich werde im Rahmen meiner Zuständigkeit dafür sorgen, dass der Uhudler legal im Südburgenland ausgepflanzt, geerntet und zu Wein verarbeitet werden darf.“

Share Button

Schreibe einen Kommentar