Burgenländischer Export bleibt weiter auf Kurs

Eisenstadt, 20. 1. 2016 –

WKO

Höhere Exporte, gleichbleibende Importe. Der burgenländische Außenhandel bilanziert positiv und fordert endlich den Start der burgenländischen Internationalisierungsförderung.

Die Wirtschaftskammer erwartet ein leichtes Exportplus für das Jahr 2015. Insgesamt dürfte das Gesamtvolumen bei rund zwei Milliarden Euro liegen. Bei den Importen hingegen hat die zurückhaltende Stimmung der Bevölkerung dazu beigetragen, dass diese für das 1. Halbjahr 2015 geringfügig zurückgegangen sind (1,3 Mrd. Euro). In der Jahressumme wird hier ein gleichbleibendes Importvolumen mit 2,7 Mrd. Euro prognostiziert (siehe Grafik).

„Ein Exportplus ist ein wichtiges Signal für die gesamte Wirtschaft“, erklärt der Obmann des Außenhandels in der Wirtschaftskammer Burgenland, Ing. Alfred Fuchs. „Exporte schaffen Wachstum und Arbeitsplätze. Internationalisierung ist daher eine wesentliche Säule unserer Wirtschaftsstrategie.“ So werde schon jetzt jeder zweite Euro der burgenländischen Industrie im Ausland verdient. In der Sparte Gewerbe und Handwerk gehen sieben Prozent der Gesamtproduktion ins Ausland, sagt Fuchs: Umso mehr verlangt er eine burgenländische Exportoffensive: „Gerade kleine und mittlere Unternehmen können in Nischenmärkten international mithalten und müssen ihre Märkte erweitern. Es ist unverständlich, dass wir nun schon seit mehr als zwei Jahren auf die Richtlinie zur Verlängerung der burgenländischen Internationalisierungsförderung warten müssen.“

Share Button

Related posts