Arbeitsmarkt: Gegenmaßnahmen von Rot-Blau ausständig

Eisenstadt, 18. 1. 2016 –

ÖVP

„Jeder Arbeitsloser ist einer zu viel – um die steigende Arbeitslosigkeit einzubremsen braucht es daher dringend konkrete Gegenmaßnahmen der rot-blauen Landesregierung“, erklärt Arbeitnehmersprecher Bernhard Hirczy mit Blick auf die Arbeitsmarktdaten.

SPÖ und FPÖ haben den steigenden Arbeitslosenzahlen nichts entgegenzusetzen. „Wo bleiben die klaren Ansagen und Projekte von Rot-Blau? Wo ist das Förderprogramm, das für mehr Beschäftigung sorgt? Warum setzen sich SPÖ und FPÖ nicht für mehr Unterstützung für Klein- und Mittelbetriebe ein?“

Lob gibt es von Bernhard Hirczy für die Zuständigen beim AMS. „Die Landesgeschäftsführung und die Mitarbeiter leisten hervorragende Arbeit, es fehlen aber die Akzente seitens der Politik.“ Insgesamt brauche das Burgenland viel mehr wirtschaftsfreundlichere Akzente, um mehr Betriebe ins Land der Pendler zu locken. „Nießl und Konsorten dürfen dabei nicht auf den Landessüden vergessen! Es ist das Ergebnis seiner Politik, dass die aktuellen Arbeitsmarktdaten in den Bezirken Oberwart und Jennersdorf besonders besorgniserregend sind“, so der Arbeitnehmersprecher abschließend.

Share Button

Schreibe einen Kommentar