Asylsituation

Eisenstadt, 8. 1. 2016 –

Hinsichtlich der derzeitigen Asylsituation sprach sich Landesrat Mag. Darabos für eine europäische Quotenregelung aus und forderte die Solidarität aller EU-Mitgliedsstaaten ein. Bei einer Nichterfüllung plädierte Darabos für finanzielle Einschnitte bei jenen Ländern, die ihre Quote nicht erfüllen. „Insgesamt gesehen bin ich der Auffassung, dass die Genfer Flüchtlingskonvention als Richtschnur anzusehen ist und Wirtschaftsflüchtlinge nicht aufzunehmen bzw. rückzuführen sind. Ich glaube, dass das Burgenland hier einen pragmatischen Kurs fährt, der sich mit der Meinung der Menschen deckt. Ein Weg, der auf die Sorgen der Menschen eingeht. Über die Feiertage ist es uns gelungen, gut Gespräche mit den Gemeinden zu führen und 100 neue Plätze zu schaffen, was zeigt, dass wir bemüht sind, unsere Quote im Burgenland zu erfüllen.“

Share Button

Related posts