Rot-Blau schädigt den burgenländischen Tourismus

Eisenstadt, 7. 1. 2016 –

Steiner

Steiner: Rot-Blaue Proporzpolitik geht ins zweite Jahr

„Die Bilanz ist erschütternd und der Ausblick bedenklich“, hält ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner zu den heutigen SPÖ-Aussagen zum Tourismus fest. „Da kann Landtagspräsident Illedits noch so viele unglaubwürdige und treuherzige Beteuerungen abgeben – mit dem neuen Tourismusgesetz hat die rot-blaue Proporzpolitik Einzug gehalten und den Gemeinde- und Wirtschaftsvertretern alle Kontroll- und Mitbestimmungsmöglichkeiten genommen.“

„Rot-Blau schädigt den burgenländischen Tourismus nachhaltig und schwächt unsere Gemeinden! Das Bilden von Tourismusverbänden auf örtlicher und regionaler Ebene wird weiter erschwert, damit sich Nießl Geld und Macht sichert.“ Thomas Steiner daher abschließend: „Mit diesem von Rot-Blau durchgepeitschten Tourismusgesetz hat sich die SPÖ alle Zugriffsrechte auf den burgenländischen Tourismus einverleibt. Dieser Ausblick – Schwächung von Wirtschaft und Gemeinden – kann daher von der SPÖ nur sehr unglaubwürdig schöngeredet werden.“

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar