Neujahrsbotschaft von LH Hans Niessl

Eisenstadt, 31. 12. 2015 –

Grüsse

„Das Burgenland wird auch im Jahr 2016 die vielfältigen Herausforderungen gut lösen!“

Neujahrsbotschaft von Landeshauptmann Hans Niessl

Eisenstadt, 31. Dezember 2015. In seiner Neujahrsbotschaft betont Landeshauptmann Hans Niessl einmal mehr, dass das Burgenland ein kleines Land mit großem Herzen sei. Vor allem die Bewältigung der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 hat dies erneut bewiesen. „Wir sind das menschliche Gesicht Österreichs. Wir haben es in einer gemeinsamen Kraftanstrengung geschafft über 300.000 Flüchtlinge, die Großteils über Nickelsdorf und auch über Heiligenkreuz, ins Burgenland gekommen sind, mit Essen und Getränken sowie mit Kleidung und vor allem auch medizinisch ohne Zwischenfall zu versorgen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die in dieser absoluten Ausnahmesituation mitgeholfen haben. Danke an die vielen Freiwilligen, die Rettungsorganisationen, die Polizei und auch dem Österreichischen Bundesheer für ihren Einsatz“, so der Landeshauptmann.
Seit dem 28. Dezember ist Hans Niessl 15 Jahre Landeshauptmann des Burgenlandes. In diesen 15 Jahren konnte das Land gemeinsam in vielen Bereichen sehr positiv weiterentwickelt werden.

„Die Menschen in unserem Land zeichnen sich durch eine hohe Leistungsbereitschaft und vorbildlichem Fleiß aus. Und genau diese hoch geschätzten burgenländischen Eigenschaften haben dazu geführt, dass wir seit über 15 Jahren den Aufstieg des Landes fortsetzen konnten.
Seit dem Jahr 2000 konnte die Zahl der Beschäftigten im Burgenland auf beinahe 100.000 Beschäftigte im Jahresdurchschnitt gesteigert werden. Das sind 20.000 geschaffene Arbeitsplätze im Burgenland in den letzten 15 Jahren.
Leider verzeichnen wir in den letzten Jahren, aufgrund der internationalen Wirtschaftskrise, auch einen Anstieg der Arbeitslosen. Hier werde ich auch in den nächsten Jahren alles daran setzen, dass wir die Trendumkehr am Arbeitsmarkt bald schaffen werden.
Wir haben bis zum Jahr 2020 von Seiten der Europäischen Union, dem Bund und dem Land ein Investitionspaket von 2,8 Milliarden € zur Verfügung. Unser zusätzliches regionales Konjunkturpaket soll dazu führen, dass wir dem ambitionierte Ziel, Vollbeschäftigung im Burgenland, näher kommen. Die mit 1. Jänner 2016 einsetzende Steuerreform bringt sehr vielen Menschen mehr Einkommen. Mehr Netto vom Brutto ist eine bereits langandauernde Forderung der SPÖ Burgenland, die nun endlich von der Bundesregierung umgesetzt wurde. Weitere Schritte, um auch Kleinst- und Mittelbetriebe zu entlasten, müssen umgehend folgen damit die Wirtschaft in Österreich wieder stärker wächst“, so LH Niessl.

Jahr der Bildung 2016
Ohne Bildung und Weiterbildung kann man in der heutigen Wissensgesellschaft kaum bestehen. Daher werden wir das Jahr 2016 zum Jahr der Bildung erklären.
Das Burgenland ist der Bildungsaufsteiger Österreichs. Wir verfügen über die höchste Betreuungsquote bei den 3 bis 5-jährigen und haben mit nahezu 50% die höchste Maturantenquote aller Bundesländer. Die Neue Mittelschule gibt es flächendeckend im Land. Die Zahl der Studierenden an der Fachhochschule Burgenland mit ihren Standorten in Eisenstadt und Pinkafeld ist seit 2000 von damals rund 760 Studierenden auf ca. 2.100 bis heute gestiegen. Dazu kommen rund 5.500 weitere Studierende an Universitäten.
Das Burgenland ist heute eine Bildungs-Modellregion und auch bei der Ausbildung Vorreiter. Das bedeutet beste Chancen und Perspektiven für die Jugend des Landes. Hier wollen wir 2016 einen großen Schwerpunkt setzen, damit die Menschen in unserem Land die besten Chancen für die Zukunft haben.
Das Land muss sich noch stärker in Richtung wissensbasierte Wirtschaft weiterentwickeln. Angewandte Forschung und Innovation werden einen noch größeren Stellenwert bekommen. Die Internationalisierung des Landes muss weiter fortgesetzt werden. Wer in Zukunft auch im internationalen Wettbewerb bestehen will, der braucht bestens ausgebildete junge Menschen.
Mein Ziel ist klar! Mit dem Jahr der Bildung wollen wir viele Schwerpunkte von der Elementarpädagogik bis zur Fachhochschule sowie der Pädagogischen Hochschule setzen.
Denn, das Burgenland soll das beste Bildungssystem aller österreichischen Bundesländer haben!

Liebe Burgenländerinnen, liebe Burgenländer!
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für das neue Jahr. Ich wünsche Ihnen vor allem Gesundheit. Arbeiten wir weiter gemeinsam daran, dass auch das Jahr 2016 ein gutes Jahr für unser Heimatland Burgenland wird!

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar