FPÖ: Kasernen für Obdachlose öffnen

Eisenstadt, 23. 12. 2015 –

2014-10-22-Johann Tschürtz

LH-Stv.-Tschürtz: Kasernen auch für Obdachlose öffnen!

Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz fordert die Öffnung der Kasernen auch für Obdachlose. Was für Asylwerber recht ist, sollte auch für Obdachlose billig sein, denn viele notleidende Österreicher wissen jetzt noch nicht, wo sie die nächsten Tage unterkommen sollen.

Das Vorhaben der Bundesregierung und des Flüchtlingskoordinators Konrad, Asylwerber in Kasernen des Bundesheeres unterzubringen, sollte auch für Obdachlose gelten. Während Flüchtlinge Kost und Logis in österreichischen Bundesunterkünften genießen dürfen, wissen viele Unterstandslose Mitbürger noch nicht, wo sie die Weihnachtsfeiertage unterkommen und wann sie ihre nächste warme Mahlzeit haben werden. In Eisenstadt hat man heuer sogar eine Obdachlosenunterkunft geschlossen, weil niemand für deren Sanierung aufkommen wollte. „Das ist ein Armutszeugnis für einen Sozialstaat, der im Verhältnis zu anderen europäischen Ländern relativ hohe Steuern einhebt, aber für die ärmsten der eigenen Gesellschaft nichts übrig hat.“, so LH-Stv. Tschürtz.

Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage sollten der Bundesregierung Anlass geben darüber nachzudenken, ob nicht auch Obdachlose in teilweise leerstehenden Kasernen untergebracht werden können. Die österreichische Bevölkerung würde diese Maßnahme sicherlich goutieren. „Ich fordere daher die Minister Klug und Mikl-Leitner auf, auch für die Unterbringung von Obdachlosen in Kasernen zu sorgen. Viele von ihnen waren vormals brave Bürger und Steuerzahler und wurden, aus welchem Grund auch immer, aus der Bahn geworfen. Auf sie jetzt ganz zu vergessen ist ein Unding und macht die Bürger betroffen.“, so LH-Stv. Tschürtz abschließend.

Share Button

Schreibe einen Kommentar