22. 12. 2015 – Polizei News

Eisenstadt, 22. 12. 2015 –

001

Brand in Wochenendhaus

Heute Nacht, gegen 01:00 Uhr, kam es zu einem Brand in einem Wochenendhaus in Jois, Bezirk Neusiedl am See.

Anrainer verständigten Polizei und Feuerwehr. Im Haus entstand ein Glimmbrand mit starker Rauchentwicklung. Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Jois löschten den Brand und gaben gegen 01:30 Uhr „Brand aus“. Es kam niemand zu Schaden. Die Brandursache steht noch nicht fest. Ein Brandermittler des Bezirkes Neusiedl am See übernahm die Erhebungen.

 

Einbruch in Riedlingsdorf

Unbekannte brachen zwischen dem 14. Dezember und 21. Dezember 2015 in ein Einfamilienhaus in Riedlingsdorf, Bezirk Oberwart, ein.

Die Verdächtigen zwängten ein Fenster auf und gelangten so in den Wohnbereich des sporadisch bewohnten Hauses. Sie durchwühlten sämtliche Räume. Was gestohlen wurde und welchen Wert das Diebesgut hat, ist zurzeit nicht bekannt. Ermittlungen führen Beamte des Kriminaldienstes Oberwart.

 

Verkehrsunfall mit Notarztwagen

 

In den Nachmittagsstunden des 21. Dezembers 2015 ereignete sich auf der B50 im Gemeindegebiet von Oberwart ein Verkehrsunfall.

Ein PKW kollidierte mit einem im Einsatz befindlichen Notarztwagen, bei dem das Blaulicht sowie das Folgetonhorn eingeschalten waren.

Es wurden zwei verletzte Personen ins Krankenhaus verbracht, die in weiterer Folge mit leichten Verletzungen in häusliche Pflege entlassen wurden.

Die unfallbeteiligten Lenker waren nicht alkoholisiert. An beiden Fahrzeugen entstand vermutlich Totalschaden. Die Stadtfeuerwehr Oberwart hat die Fahrzeuge geborgen sowie die Fahrbahnreinigung durchgeführt.

 

Betrug mit Banknoten

Unter Vorgabe falscher Tatsachen haben ein Mann und eine Frau den Angestellten eines Sportwetten-Cafes in Neusiedl am See 550 Euro entwendet.

Die Verdächtigen haben gestern, gegen 14:30 Uhr, das Cafe betreten und dem Angestellten bei der Kasse erzählt, dass sie Geldscheine sammeln würden und auf der Suche nach bestimmten Fünfzig- und Hunderteuroscheinen seien. Sie gaben dem Mann an der Kasse eine Hunderteuro-Banknote, um diese gegebenenfalls einzutauschen oder zu wechseln. Der 37-jährige Angestellte überließ dem Pärchen je ein Paket mit Fünfzig- und Hunderteuroscheinen zur Durchsicht. Nachdem sie nichts gefunden hatten, gaben sie die Scheine zurück, nahmen ihren Hunderteuroschein und verließen das Lokal. Bei einer Kassenkontrolle merkte der Angestellte, dass 550 Euro fehlten. Ersten Erhebungen und Auswertungen von internen Aufzeichnungen zufolge, sind der Täter und die Täterin bereits in anderen Fällen mit der gleichen Betrugsmasche in Erscheinung getreten.

Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen ca. 25 Jahre alten Mann, 180 bis 185 cm groß, mit schlanker Statur mit dunklem Teint. Begleitet wurde er von einer etwa 20 bis 25 Jahre alten, schlanken, ca. 165-170 cm großen Frau. Beide Personen waren dunkel gekleidet und sprachen Englisch mit arabischem Akzent.

Es ergeht die Warnung und das Ersuchen, bei solchen Anfragen fremden Personen keinesfalls den Zugang zu Bargeld zu ermöglichen und unverzüglich die Polizei zu verständigen.

 

Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus in Pinkafeld

Am Vormittag des 22. Dezember 2015 kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Wohnungsbrand in Pinkafeld. Der Brand wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Pinkafeld nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Personen kamen nicht zu Schaden, der Schäferhund und die Katze des Wohnungsinhabers verendeten jedoch bei dem Brand. Erhebungen zur Brandursachenermittlung führt der Bezirksbrandermittler.

 

Eine Verletzte nach Verkehrsunfall

Eine 28-jährige Frau aus Pinkafeld, Bezirk Oberwart, wollte heute gegen 12:10 Uhr mit ihrem Fahrrad, an dem sie einen Anhänger gekoppelt hatte, in Pinkafeld eine Eisenbahnkreuzung überqueren. Dabei übersah sie einen Güterzug und kam bei einer Notbremsung zu Sturz. Sie wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihre beiden Kinder im Alter von einem und drei Jahren, die sich im Anhänger befanden, wurden nicht verletzt. Alkoholisierung lag nicht vor.

Die Frau fuhr auf der Parkgasse in Pinkafeld und wollte die durch eine Lichtanlage gesicherte Eisenbahnkreuzung in Richtung Grazerstraße überqueren. Dabei übersah sie laut ihren Angaben das Rotlicht der Ampel und wurde erst durch das akustische Signal des Zuges auf diesen aufmerksam. Sie leitete sofort eine Notbremsung ein, kam auf der nassen Fahrbahn zu Sturz und schlitterte mit dem Fahrradgespann gegen den Triebwagen. Der 28-jährige Lokführer aus dem Bezirk Wr. Neustadt-Land leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte den Güterzug aber erst etwa 70 m nach der Kreuzung zum Stillstand bringen. Er wurde nicht verletzt.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar