21. 12. 2015 – Polizei News

Eisenstadt, 21. 12. 2015 –

001

Einbruch in Druckerei

Unbekannte brachen am 19. Dezember 2015, zwischen 02:00 Uhr und 16:30 Uhr in eine Druckerei in Kleinhöflein (Ortsteil von Eisenstadt) ein.

Sie drangen gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude ein. Es wurden mehrere Schränke durchwühlt und ein Wandtresor und zwei Handkassen aufgebrochen. Wie viel Geld gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Beamte der Polizei Eisenstadt ermitteln.

 

Bei Einbruch Fahrrad gestohlen

Zwischen dem 12. Dezember und 19. Dezember 2015 brachen Unbekannte in ein Kellerabteil in Frauenkirchen, Bezirk Neusiedl am See, ein.

Im Keller der Wohnhausanlage öffneten sie gewaltsam das Vorhangschloss und stahlen ein Fahrrad im Wert von 1500 Euro. Erhebungen führen Beamte der Polizei Frauenkirchen.

 

Betrugsversuch im Internet

Ein Unbekannter versuchte am 18. Dezember 2015, gegen 16:00 Uhr, einen Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See, im Internet zu betrügen.

Der Unbekannte sprach englisch (vermutlich mit indischem Akzent) und gab sich als Servicemitarbeiter einer Computerfirma aus. Dieser teilte dem Mann mit, dass sein Notebook mit Viren befallen sei und er deshalb Wartungsarbeiten am Gerät vornehmen müsse. Für diese Leistung solle er eine Vorauszahlung tätigen. Weiters wurde er nach seinen persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum sowie Codes gefragt. Das Opfer machte jedoch falsche Angaben, da er misstrauisch wurde. Der unbekannte Täter wollte so vermutlich zu Bankdaten gelangen. Auch forderte er den Nutzer auf, Geld zu überweisen. Auch dieser Aufforderung leistete er nicht Folge und beendete den Kontakt.

 

Betrugsversuch im Internet

Ein Unbekannter versuchte am 18. Dezember 2015, gegen 16:00 Uhr, einen Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See, im Internet zu betrügen.

Der Unbekannte sprach englisch (vermutlich mit indischem Akzent) und gab sich als Servicemitarbeiter einer Computerfirma aus. Dieser teilte dem Mann mit, dass sein Notebook mit Viren befallen sei und er deshalb Wartungsarbeiten am Gerät vornehmen müsse. Für diese Leistung solle er eine Vorauszahlung tätigen. Weiters wurde er nach seinen persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum sowie Codes gefragt. Das Opfer machte jedoch falsche Angaben, da er misstrauisch wurde. Der unbekannte Täter wollte so vermutlich zu Bankdaten gelangen. Auch forderte er den Nutzer auf, Geld zu überweisen. Auch dieser Aufforderung leistete er nicht Folge und beendete den Kontakt.

 

Drei Männer bei Auseinandersetzung verletzt

Am 20. Dezember 2015 wurden drei Männer im Alter von 41, 30 und 38 Jahren in einer Diskothek in Markt Sankt Martin verletzt.

Im Eingangsbereich der Diskothek kam es zwischen den Geschädigten aus dem Bezirk Oberpullendorf und den unbekannten Tätern zu einer verbalen Auseinandersetzung. In weiterer Folge wurden sie angegriffen und am Körper verletzt.

Die Beschuldigten verließen anschließend die Diskothek.

Die Fahndung läuft.

 

Fahrraddieb im Internet ausgeforscht

Da in Österreich gestohlene Fahrräder im Ausland im Internet zum Kauf angeboten wurden, sind Polizisten des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl dem Täter auf die Spur gekommen.

Mit Unterstützung der Beamten des Polizeikooperationszentrums Kittsee wurden weitere Erhebungen in der Slowakei veranlasst, wobei der Verdächtige an seiner Adresse angetroffen und vier Fahrräder im Wert von 6000 Euro sichergestellt werden konnten.

Innerhalb der letzten Monate haben sich im Bezirk Neusiedl die Fahrraddiebstähle gehäuft. Aufgrund dessen haben die Polizisten der betroffenen Dienststellen ihre Erhebungen auf das Internet und benachbarte Länder ausgedehnt. In gemeinsamem Wirken haben Beamte der Polizeiinspektion Frauenkirchen, des Kriminaldienstes des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See und jene des Polizeikooperationszentrums Kittsee für die Ausforschung von zwei Verdächtigen gesorgt. Mit einem gefälschten Internetprofil hat ein 25-jähriger Mann auf einer Plattform für Kleinanzeigen in Österreich gestohlene Fahrräder angeboten. Slowakische Kollegen haben den Mann an seiner Wohnadresse in der Slowakei angetroffen. Bei der Befragung war er geständig, mit seinem Auto seit Sommer 2015 wiederholt nach Österreich gefahren zu sein, um Fahrräder zu stehlen, die er dann über das Internet verkauft hat. Die gestohlenen Räder hatte er bei einem Freund, 24 Jahre alt, gelagert. Bei einer Hausdurchsuchung haben die slowakischen Beamten fünf Fahrräder sichergestellt. Vier davon wurden eindeutig Diebstählen im Bezirk Neusiedl zugeordnet mit Tatzeit Ende September. Diese werden den Besitzern ausgefolgt. Wieviel Fahrräder er gestohlen und verkauft hatte, steht noch nicht fest und ist Gegenstand der laufenden Erhebungen. Die zwei Verdächtigen befinden sich auf freiem Fuße.

Share Button

Schreibe einen Kommentar