Flüchtlinge in Nickelsdorf

Nickelsdorf, 5. 9. 2015 –

Seit 3 Uhr früh am Samstag, den 5. September 2015, kommen in Ungarn die Busse voll mit Flüchtlingen an der Grenze bei Nickelsdorf an. Gegen fünf Uhr früh wurde die Autobahn in Richtung Wien gesperrt. Wir haben gegen 13 Uhr mit dem burgenländischen Landespolizeidirektor Mag. Hans Peter Doskozil über die aktuelle Lage und die Erwartungen für die nächsten Stunden und Tage gesprochen.

Danach haben wir uns ein wenig umgesehen wie die Flüchtlinge versorgt und weiterbefördert werden. Ein großes Lob an alle Einsatzkräfte wie Rotes Kreuz und Polizei, die ihr Möglichstes tun um die Personen zu versorgen, im Bedarfsfall ärztlich zu betreuen und für den Weitertransport zum Bahnhof Nickelsdorf zu sorgen.
Von dort aus geht es mit der Bahn nach Wien. Die Busse fahren alle paar Minuten, doch der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab.
Viele Männer, junge Männer, wenige Frauen und Kinder sind auf dem Weg nach Österreich und der Großteil nach Deutschland.

Der Betreiber der Tankstelle gleich nach dem Grenzübergang beziffert den Umsatzentgang durch die Autobahnsperre mit über 100.000 Euro.

For our English speaking friends:

Saturday, Sept. 5th, from 3 a.m. on, buses full of refugees are arriving on the the Austrian/Hungarian border in Nickelsdorf-Austria.
Two hours later the highway Budapest – Vienna was closed down by the police.
Around 1 p.m., we talked to the Head of Police of Burgenland, Mr. Doskozil, about the current situation and also about his forecast concerning the number of people who still will arrive there.
Afterwards we had a look arround, to check how the refugees are catered and maintained, especially about their medical treatments and the further transportation to the train station of Nickelsdorf.
We really admire all those assistants of organisations like the Red Cross and also the patient police officers. All of them do their utmost to care for these people from the Middle East. To care for their medical needs, for their safety and transportation.
From Nickelsdorf Train Staion the refugees are tranported to Vienna. Every few minutes a bus leaves, but new ones are permanently arriving, and the flow of the mass of refugees is not interrupted at all and yet.
The majority of refugees consits of men. Among them most of them, young men. Just a few women and children are on their trail to Austria. Apptoximately 85% to 90% wishes to be transported to Germany directly. The rest wants to stay in Austria.
© CCM-TV.at
Keine Öffentliche Aufführung ohne Genehmigung von CCM-TV.at !
Für private Zwecke ist das teilen und  einbinden in private Homepages erlaubt.
Teilen auf privaten Accounts bei sozialen Netzwerken (Facebook, usw…) ist erlaubt.
Ausschließlich eine kommerzielle verwendung des Videos,
in welcher Form auch immer ist ohne Genehmigung von CCM-TV.at
nicht erlaubt.
Auch einbinden in andere Internetseiten, die einen gewerblichen
Charakter haben, sowie in anderen Nachrichtenportalen erfordert
die Genehmigung von CCM-TV.at .

Webseite: http://ccm-tv.at
Facebook: https://www.facebook.com/ccmediatv
Twitter: https://www.twitter.com/ccmediatv

Share Button

Related posts