ROT-BLAU GEGEN HALLENBÄDER

Eisenstadt, 15. 12. 2015 –

Die Grünen

Anstatt die Gemeinden bei der Erhaltung der Hallenbäder zu unterstützen, beschlossen SPÖ und FPÖ bei der vergangenen Landtagssitzung eine Kürzung der Förderung für Frei- und Hallenbäder.

Mit einem schriftlichen Antrag setzten sich die Grünen bei der vergangenen Landtagssitzung für die verstärkte finanzielle Unterstützung der Gemeinden bei der Erhaltung der Hallenbäder ein. Die beiden Regierungsparteien haben – wie immer – abgelehnt. „Anstatt den Städten Neusiedl, Eisenstadt und Pinkafeld finanziell unter die Arme zu greifen, wurden die Förderungen für Frei- und Hallenbäder sogar von 340.000 auf 300.000 gekürzt“, erzählt Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller.

„Es entsteht der Eindruck, die Regierungsparteien wollen mit dem Hallenbad Neusiedl ein Exempel setzen“, ärgert sich Landtagsabgeordnete Regina Petrik. Es gehe Rot-Blau offenbar nur darum, einen schwarzen Bürgermeister und seine Stadt schlecht dastehen zu lassen. „Die vielen Sportvereine, SchülerInnen und Menschen aus der Region, die das Hallenbad nützen sind SPÖ und FPÖ offenbar egal. Sie schlagen lieber politisches Kleingeld aus der Sache.“

Share Button

Related posts