Aufregung um FP-Jugend

Mattersburg, 15. 12. 2015 –

001

Auf Facebook gefunden:

„Brauchtümer und identitätsstiftende Merkmale geraten im kulturellen, im gemeinschaftspolitischen und im religiösen Bereich durch die Auswirkungen der Islamisierung und einer modernen Völkerwanderung nach Europa immer mehr in Gefahr“, so RFJ-Landesobmann Alexander Murlasits.

 

Kritik kam sofort von OE24:

Pünktlich zur Weihnachtszeit veröffentlicht der Ring Freiheitlicher Jugend Niederösterreich (RFJ) ein Posting, das mehr schockiert, als besänftigt.

Fragwürdiger Slogan
Zu sehen ist ein Bild von Krippenfiguren von Josef, Maria und dem Jesu-Kind. Darüber zu lesen: „Josef und Maria statt Burka und Scharia“. Der RFJ Niederösterreich sieht unsere Brauchtümer und christlich abenländischen Werte zunehmend „in Gefahr“.

Traditionen in Gefahr
„Brauchtümer und identitätsstiftende Merkmale geraten im kulturellen, im gemeinschaftspolitischen und im religiösen Bereich durch die Auswirkungen der Islamisierung und einer modernen Völkerwanderung nach Europa immer mehr in Gefahr“, so RFJ-Landesobmann Alexander Murlasits.

RFJ-Obmann verärgert über Kindergärten
Murlasits macht auch auf die aktuelle Islam-Kindergärten-Diskussion aufmerksam. Auch die bereitet dem Obmann Kopfschmerzen. „Ich bin fassungslos, mit welchen Mitteln und Methoden radikale Islamisten, die von der österreichischen Bundesregierung subventioniert werden, bereits Kinder versuchen zu indoktrinieren“, ärgert sich der RFJ-Landesobmann.

In den Sozialen Netzwerken gehen die Wogen hoch
Die Sozialen Netzwerke kochen. Die Meinungen der User gehen weit auseinander von einem „Wir müssen nur gemeinsam stark dran bleiben, Keiner nimmt uns unser Leben und schon gar nicht unsere Traditionen, Mir san Mir!!!!“ bis zu „Euch gehts aber schon gut, oder? Tabletten abgesetzt?“. Das Posting wird jedenfalls eifrig geteilt …

Share Button

Schreibe einen Kommentar