Hilferuf der Sportvereine

Eisenstadt, 14. 12. 2015 –

001

Seit Jahrzehnten erbringt Österreichs Sport wertvolle Leistungen für die Allgemeinheit. Der Sport ist ein unverzichtbares Werkzeug für die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen wie Bewegungsmangel, Volksgesundheit, Integration oder Diskriminierung.

Speziell am Land kommt den Sportvereinen zudem eine elementare Bedeutung für ein aktives Dorfleben zu. Der Sportplatz dient seit jeher als gesellschaftlicher Treffpunkt zum gegenseitigen Austausch. Von Vereinen veranstaltete Feste sind zudem ein wesentlicher Bestandteil des sozialen Dorflebens, insbesondere im Sommer. Ohne diese Feste stirbt auch das Landleben. Die Einnahmen aus diesen Festen – die mit unbezahlten, freiwilligen Ehrenamtlichen durchgeführt werden – sind eine unverzichtbare Einnahmequelle für die gemeinnützig arbeitenden Vereine.

Die immer strikteren Vorschriften der Politik und Behörden, immer mehr Reglementierungen und Einschränkungen sowie die daraus resultierenden Anzeigen sorgen jedoch dafür, dass viele Feste abgesagt werden bzw. generell immer weniger Feste stattfinden. Das stellt eine ernsthafte Gefahr für das soziale dörfliche Leben dar und gefährdet die Vereine massiv in ihrer Existenz.

Jede neue Regelung durch Gesetze, Verordnungen und Richtlinien bringt zudem weiteren administrativen Ballast für die Funktionäre. Ehrenamtlichen fällt es immer schwerer im Dickicht der stark zunehmenden Regulierungen und bürokratischen Anforderungen den Überblick zu bewahren.

Ihnen bleibt somit immer weniger Zeit sich dem eigentlichen Sportbetrieb, den Sportlern, Kindern und Jugendlichen zu widmen – und damit eben jenen unverzichtbaren sozialen und gesundheitlichen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten.

Diese negativen Entwicklungen führen auch dazu, dass heute für viele Vereine neue engagierte und kompetente Funktionäre, insbesondere in Leitungsfunktionen, nur mehr sehr schwer – und manchmal überhaupt nicht – zu finden sind. Österreichweit haben in den letzten fünf Jahren allein deshalb mehrere hundert Vereine ihren Spielbetrieb eingestellt.

Auch wir begrüßen den Kampf gegen Steuerbetrug, durch den die schwarzen Schafe gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden können. Dieser Kampf darf aber nicht am Rücken der unzähligen ehrlichen und engagierten Vereine ausgetragen werden, sondern sollte fair sein und die besonderen Bedürfnisse der gemeinnützigen Sportvereine berücksichtigen.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar